M A I   2 0 1 9

Heimrat konstituiert sich nach Hauptwahl neu

Mit der Heimratswahl im Mai 2019 hatten die im Antoniusheim betreuten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen wieder die Möglichkeit, ihre eigene Interessenvertretung — den Heimrat — zu wählen.

Demokratie und Beteiligung sind kein Luxusgut, sondern Grundrechte „unserer“ Kinder und Jugendlichen. Ihnen attraktive Formen der Beteiligung und Einflussnahme zu geben und sie in ihren Bestrebungen und mitunter uns konträr gegenüberstehenden Sichtweisen ernst zu nehmen, ist Aufgabe der Pädagogik, aber auch des demokratischen Miteinanders.

Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Heimrats fanden sich zahlreiche der neu gewählten Gruppensprecher*innen zusammen, um im Frida-Kahlo-Haus mit den Heimratsberater*innen und unserem Geschäftsführer Herrn Müller über ihre Anliegen und Wünsche in Austausch zu treten.

Neben der Begrüßung der neu ins Amt gewählten Heimräte stand natürlich auch die Ehrung verdienter Mitglieder auf dem Programm, welche die entsprechenden Urkunden mit stolzem Blick entgegen nahmen – siehe Foto unserer Heimratsberaterin Frau Pries mit dem langjährigen Gruppensprecher Suratsch, der die Kinder und Jugendlichen auch über das Antoniusheim hinaus im Landesheimrat Hessen vertritt.


 M A I   2 0 1 9

Antoniusheim-Pfeil ziert den Eingangsbereich

Durch das ganz besondere Engagement unserer Hausmeister konnte der Hauptzugang zu unserem Stammgelände in der Idsteiner Straße um einen weiteren »Eyecatcher« bereichert werden. Blau und weiß funkeln die vielen, vielen Glassplitter, die, eingebettet in einen speziell angefertigten Metallrahmen, unser Einrichtungslogo darstellen. Mit seinen etwa 1,20 m Höhe kommt kein/e Besucher*in mehr umhin, über dieses optische Highlight zu stolpern.


M A I   2 0 1 9

Unsere antoniuspaten:
Ein Erfolgsmodell für ganz Hessen! 

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration hat unser Projekt für ehrenamtliches Engagement, die antoniuspaten, als Modell in den Koalitionsvertrag für Hessen aufgenommen.

Wie kam es dazu? Im „AK 32/34“ (ein Arbeitskreis der hessischen Einrichtungen in katholischer Trägerschaft, bei dem auch der Jugendreferent des Diozösan-Caritasverbandes Mainz mitwirkt) stellten wir unser Patenprojekt einer breiteren Öffentlichkeit vor.

Die Idee und Konzeption der „antoniuspaten“ stieß hier auf so große Begeisterung, dass der DiCV davon im Ministerium berichtete, was wiederum dazu führte, dass Vertreter des Ministeriums uns im November 2018 besuchten. Hierbei haben wir (gemeinsam mit einem Paten) unser Konzept näher erläutert, Hintergründe vermittelt und Ideen zur weiteren Patenförderung entwickelt.

Unser fundiertes und auch in Wiesbaden einmaliges Konzept zur Gestaltung, Anbahnung, Begleitung und Förderung von Patenschaften hat auch die Vertreter*innen des Sozialministeriums überzeugt und wurde als Modell für unterstützenswerte Patenprogramme im Koalitionsvertrag aufgenommen.

Auch ein gutes Konzept muss mit Leben gefüllt werden. Dies gelingt der Projektleiterin Adriana Ruiz in hervorragender Weise. Ihr und den zahlreichen Engagierten ist der Erfolg unseres Projekts zu verdanken! Vielen Dank dafür!


A P R I L   2 0 1 9

Hochseilgarten-Saison eröffnet

Pünktlich zum Osterferienbeginn hat das Lernprojekt die Klettersaison in unseren einrichtungsinternen Hochseilgarten mit einem Grillfest eröffnet, zu dem wir zahlreiche Kinder, Jugendliche und Mitarbeitende des Antoniusheims begrüßen durften. Hier konnten sich unsere kleinen und großen Gäste in luftige Höhen begeben und sich im naturnah angelegten Kletterparcours ausprobieren. Der Wettergott zeigte sich dabei gnädig, blieb es doch den ganzen Tag über trocken, was uns viele zufriedene Gesichter innerhalb der Teilnehmerschar bescherte.

In den kommenden Monaten werden im Hochseilgarten wieder zahlreiche Angebote stattfinden, in denen sich die Teilnehmer*innen erlebnispädagogischen Herausforderungen stellen werden, um ganzheitliche Lernerfahrungen zu sammeln.